Erkrankungen

Foto: © drubig-photo - Fotolia.com

So wie der Tod zum Leben gehört und die Nacht dem Tag folgt, so sind Gesundheit und Krankheit zwei Seiten einer Medaille. Der Körper in seiner angeborenen Weisheit weiß genau wann er für seine Entwicklung eine akute Krankheit braucht. Die Krankheit ist ein dem Körper innewohnender Selbstheilungsmechanismus. Wird er überfordert durch zuviel Arbeit, Stress, zuwenig Schlaf, ungesunde Ernährung und zuwenig Bewegung, setzt er sich zur Wehr. Er ist wie ein Instrument, das einen sorgsamen Umgang erfordert. Wird er grob und unachtsam behandelt und sein Bedürfnis nach Pausen nicht respektiert, reagiert er mit Symptomen um Aufmerksamkeit zu erlangen. Jedes Krankheitssymptom ist wie eine Botschaft, die auffordert dem Leben eine andere Richtung zu geben.

Akute Erkrankungen

Eine akute Erkrankung ist oft die einzige Möglichkeit für den Körper sich zu erholen und seine Ressourcen wieder aufzutanken. Der natürliche Rhythmus zwischen Ruhe und Aktivität wird in der heutigen schnelllebigen Zeit häufig ignoriert. Schlaf- und Bewegungsmangel rauben dem Organismus Energie.

Ein "grippaler Infekt" ist eine gute Möglichkeit, ein heilsames Fieber zu entwickeln. Nur ein gesunder Körper hat die Energie Fieber zu entwickeln. Fast alle Krankheitserreger werden ab 38,5 °C bis 39 °C bewegungsträge und können von den Körperabwehrzellen erfasst und ausgeschaltet werden. Durch die Fieberhitze wird der Kreislauf beschleunigt und die so genannte "Körperpolizei" aktiviert. Reinigungs- und Verbrennungsprozesse werden unterstützt.

Jede künstliche Fiebersenkung schwächt die Abwehr.

Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten zu durchleben ist für eine gesunde körperliche und psychische Entwicklung von großer Bedeutung. Dies wird heutzutage häufig unterschätzt. In meiner Jugend zum Beispiel wurde darauf geachtet, dass bei Schuleintritt die Masern durchlebt waren. Bekannt war, dass Komplikationen erst auftreten, wenn die Erkrankung im späteren Kindesalter auftrat.

Kinderkrankheiten wie zum Beispiel Masern wirken wie ein Ventil und sind imstande sowohl körperliche als auch psychisch vererbte Muster aufzulösen. Je mehr sie an Belastung von ihren Eltern, Großeltern und Ahnen mitbringen, umso wichtiger ist es, sich daraus lösen zu können. Ein sichtbarer Reifungsprozess ist immer zu beobachten. Auf körperlicher Ebene kommt es zur Ausbildung einer natürlichen Immunität, die nicht nur lebenslang anhält sondern auch über die Muttermilch an die Kinder weitergegeben wird. Die Immunität besteht nicht nur gegen eine Wiedererkrankung von Masern, sondern auch gegen andere Infektionskrankheiten.

Kinderkrankheiten sind eine Möglichkeit für Kinder, sich loszulösen sowohl von körperlichen als auch psychischen Mustern, mit denen sie hier in diese Welt geboren wurden.

Chronische Erkrankungen

Sehr häufig kommen Mütter zu mir, die auf meine Frage nach dem Auftreten von Fieber ganz erleichtert berichten, das Kind hätte kaum jemals Fieber gehabt. Es ist zwar ständig krank mit Husten, Schnupfen und Hautausschlägen, aber Gott sei Dank kein Fieber.

Die Unterdrückung von akuten Erkrankungen mit fiebersenkenden Mitteln, Antibiotika und Cortison, lässt dem Körper keine andere Möglichkeit als eine chronische Erkrankung zu entwickeln.

In der heutigen Zeit sind chronische Erkrankungen stark im Zunehmen, Allergien gehören zum "Guten Ton". Umwelteinflüsse, einseitige Ernährung und vor allem Impfungen tragen ihren Teil dazu bei.

Homöopathisch werden chronische Erkrankungen mit dem so genannten Konstitutionsmittel behandelt.

Was ist ein Konstitutionsmittel?

Ein Konstitutionsmittel erfasst das Individuum in seiner Ganzheit und orientiert sich an der Art und Weise, wie Körper und Seele auf Ereignisse von außen reagieren. Die Frage "Was ist das für ein Mensch?" begleitet jede homöopathische Fallaufnahme.

Aus der unendlichen Fülle von Arzneimitteln gibt es für jedes Individuum eine passende Arznei wie ein Schlüssel zum Schloss. Es scheint so als hätte die Schöpfung gleichzeitig mit der Menschwerdung alles erschaffen, was zur Heilung an Körper, Geist und Seele benötigt wird.

Das Konstitutionsmittel - ein genaues Abbild des inneren Leidens - hat die Aufgabe unbewusste Handlungsmuster bewusst zu machen.

So wie die Umgebung und Partner unbewusste Verhaltensmuster spiegeln, vermag auch die Arznei dem Individuum einen genauen Spiegel vorzuhalten. Wie ein guter Freund trägt sie alle Symptome in sich, kann Geist und Körper begegnen und ist imstande in die tiefsten Schichten vorzudringen.

Gleichzeitig mit der Linderung und Heilung der körperlichen Beschwerden auch gesunden auch Geist und Seele. Die Freiheit wird wieder spürbar. Das Leben löst sich aus der Erstarrung. Lebensfluss und Energie kommen ganz unmerklich in ihre Bahnen.
 Manchmal berichten mir Patienten das Mittel hätte wie eine "Droge" gewirkt, so intensiv konnten sie sich spüren.

Auf ganz wundersame Weise beginnt sich scheinbar auch die Umgebung zu verändern.

Die Umgebung ist ein Spiegel. Sobald Veränderungen im anderen wahrgenommen werden ist es schwierig zu erkennen, dass nur eigenen Veränderungen im anderen erkennbar sind.

Bewegt sich ein Teil eines festgefahrenen Systems, haben auch die anderen die Freiheit ihren Standpunkt zu verlassen.